Gebrauchtes Haus kaufen:
Das müssen Sie wissen.

Wer ein gebrauchtes Haus kaufen möchte, sollte viel Wert auf die Besichtigung legen. Denn neben der Quadratmeterzahl, Zimmeraufteilung, Ausstattung und Lage kommt es besonders auf den Zustand des Hauses an.
Kaufinteressenten sollten sich daher gut auf die Objektbesichtigung vorbereiten und im Vorwege wichtige Unterlagen prüfen.

Lassen Sie sich Zeit
Eine Anzeige mag sich noch so gut anhören, der wahre Zustand einer Immobilie lässt sich erst beim Besichtigungstermin erörtern. Unterzeichnen Sie keinen Kaufvertrag, bevor Sie die Immobilie nicht bei Tageslicht besichtigt haben.
Im Idealfall beauftragen Sie einen Makler oder wenden sich an die Immobilienabteilung eines Bankhauses. Dort wird man Sie unterstützen und z.B. die Dokumente bereithalten, die haltbare Aussagen über den Zustand des Hauses belegen.
Auch wenn mehrere Interessenten zum Besichtigungstermin erscheinen, sollten Sie nicht übereilt handeln.

Wichtig für die Besichtigung
Schauen Sie sich während der Besichtigung jede Ecke des Hauses genau an. Fragen Sie, ob ein gültiger Energieausweis für das Objekt vorliegt und wie alt die Heizungsanlage ist.
Stellen Sie Fragen zum Zustand der elektrischen Leitungen und ob in absehbarer Zeit Sanierungsmaßnahmen anstehen. Muss beispielsweise das Dach neu gedeckt, die Fassade gestrichen oder die Fenster ausgetauscht werden? Was wurde zuletzt renoviert und wann?

Die wichtigsten Kriterien
Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie lohnt es sich, das Gebäude gründlich auf Schwachstellen zu überprüfen, da Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen sehr teuer werden können.
Auf diese Dinge sollten Sie bei der Besichtigung besonders achten: Fühlt sich die Innenseite der Wand ungewöhnlich kalt an, weist dies auf eine unzureichende Dämmung hin, was sich wiederum auf die Heizkosten auswirkt. Achten Sie daher darauf, dass das Haus gut gedämmt ist.

Fachmann mitbringen
Da die meisten Mängel vom Laien schwer auszumachen sind, ist es sinnvoll, einen Fachmann zur Objektbesichtigung mitzunehmen. Bauingenieure oder Architekten können im Gegensatz zu Laien auch verdeckte Mängel erkennen und das Ausmaß des Schadens analysieren. Ist der Altbau beispielsweise mit Schadstoffen belastet, ist häufig eine kostenintensive Sanierung notwendig und die ist meist teurer als das Honorar eines Sachverständigen.
Der Makler, den Sie beauftragt haben, kann Ihnen sicher einen
seriösen Sachverständigen nennen.

Rücktrittsrechte und Sachmängelhaftung
Anders als beim Neubau ist beim Kauf einer gebrauchten Immobilie keine Sachmängelhaftung vorgesehen. Sofern es sich nicht um arglis-tige Täuschung handelt, heißt es meist „gekauft wie besehen“. Ist die Immobilie jedoch weniger als fünf Jahre alt, besteht eventuell noch Gewährleistung. Tipp für den Kaufvertrag: Lassen Sie sich den Zustand des Objektes vom Verkäufer genau beschreiben und halten Sie schriftlich fest, wenn der Verkäufer sich zur Beseitigung von Sachmängeln bereiterklärt. Ihr Makler wird Sie hier gerne kompetent unterstützen.
VR Bank Amberg Stand 18 EG
<<   >>