Wie wird Ihr neues Bad? Schaun’s doch mal!

Wie Sie Ihr neues Bad begehen können, bevor es fertig ist.

Das Bad ist für die meisten Menschen der erste Raum, den sie morgens betreten. Entsprechend freundlich und behaglich sollte es sein. Eine Modernisierung macht aus alten Nasszellen moderne Wohlfühlbäder. Einen besonderen Service für Modernisierer gibt es in der Oberpfalz. Andreas Lotter aus Pfreimd lässt seine Kunden durch ihr neues Bad laufen, bevor es fertig ist.

Lotter Haustechnik
BR: Herr Lotter, wenn man das so sagt, klingt es schon ein wenig futuristisch: Das neue Bad betreten, bevor es fertig ist. Schicken Sie Ihre Kunden auf eine Zeitreise?
AL: Gewissermaßen. Wir planen das neue Bad und erstellen ein komplettes 3D-Modell davon - inklusive der Einrichtung, der Fliesen und aller Sanitärobjekte. Dieses 3D-Modell ist ein virtueller Raum, den man mit einer entsprechenden Raumbrille erkunden kann. Virtuelle Realität ist das Zauberwort.
BR: Das klingt spannend. Kann ich einfach kommen und Sie zeigen mir mein neues Bad?
AL: Na ja, ganz so schnell geht es nicht. Wir gehen in drei Schritten vor. Zunächst einmal komme ich zu Ihnen, messe Ihr Bad aus und Sie erzählen mir, wie Sie sich Ihr neues Bad vorstellen. Mit diesen Informationen kann ich Ihnen schon mal ein erstes Angebot machen - gleich vor Ort.
BR: Wie das? Angebote ausrechnen dauert doch normalerweise seine Zeit.
AL: Nicht bei uns. Wir haben den Angebotsprozess so weit standardisiert, dass ich tatsächlich vor Ort ein detailliertes Angebot erstellen kann.
BR: Und dann?
AL: Wenn wir uns bis hier hin einig sind, geht es schon zur Bemusterung. Entweder bei uns in der Ausstellung oder beim Großhändler können Sie gewählte Fliesen anschauen, Sanitärobjekte begutachten und sich gegebenenfalls auch noch einmal umentscheiden. Dazu ist der Bemusterungstermin da.
BR: Aber geplant haben Sie da noch nichts?
AL: Nur so weit es fürs Angebot und für die Bemusterung notwendig ist. Die eigentliche Planung ist der dritte Schritt. An seinem Ende steht die Begehung.
BR: Aha, jetzt wird’s virtuell?
AL: Genau. Wir haben bei uns die Möglichkeit, Ihnen eine Raumbrille aufzusetzen. Mit deren Hilfe sehen Sie Ihr neues Bad nicht nur als dreidimensionalen Raum, Sie können ihn auch betreten und darin herumlaufen.
BR: So als wäre das Bad schon komplett fertig?
AL: Exakt. Wenn Sie sich umdrehen, sehen Sie was hinter Ihnen ist, wenn Sie nach rechts oben schauen, sehen Sie, was dort ist. So als wären Sie tatsächlich in Ihrem neuen Bad.
BR: Das ist eine faszinierende Vorstellung. Kommt es denn vor, dass Kunden sich dann noch einmal spontan umentscheiden?
AL: Ja, durchaus. Das ist ja der Sinn des Ganzen. Mit der Raumbrille erleben Sie Ihr neues Bad, als wäre es schon fertig und bekommen so die Sicherheit, dass alles so ist, wie Sie es sich vorgestellt haben. Als Rollstuhlfahrer können Sie beispielsweise genau erkunden, ob das Waschbecken auf der richtigen Höhe ist oder ob Sie an den Handtuchhalter herankommen können.
Als sehr hilfreich hat sich unser Service auch dann erwiesen, wenn bei einer Badmodernisierung komplett umgestaltet wird. Oft können sich unsere Kunden anhand normaler Pläne oder Abbildungen kein rechtes Bild von der neuen Raumsituation machen - da ist die Raumbrille ein echter Vorteil.
BR: Herr Lotter, wir danken für dieses Gespräch.
AL: Gern.
<<   >>